Wer kennt nicht das Märchen „Rapunzel“ der Gebrüder Grimm? Wer es kennt, der weiß, dass Rapunzel Ihren Namen bekommen hat, weil es der Mutter in der Schwangerschaft so sehr nach Feldsalat gelüstete. Das ist gut zu verstehen, wenn man weiß, dass Feldsalat (der umgangssprachlich auch mal Rapunzel genannt wird) einen hohen Eisengehalt hat, welcher besonders in der Schwangerschaft wichtig ist.

Feldsalat ist eine der wenigen Gemüsesorten, die im Winter Saison hat. Die Haupterntezeit ist von Oktober bis Dezember, was daran liegt, dass die kleinen grünen Triebe mit einfachen Bodenverhältnissen und vor allem mit Kälte gut zurechtkommen. Eine Temperatur über 20C° mindert hingegen die Keimbildung und der Salat würde nicht bzw. schlecht wachsen.

Lagern lässt sich Feldsalat kühl und trocken, jedoch niemals luftdicht verpackt. Lange kann man ihn allerdings auch unter diesen Umständen nicht lagern, man sollte ihn also am besten zügig verzehren.

Unser Auszubildender Julian Bertuch ist großer „Rapunzel“ Fan und stellt uns daher im Dezember seine Lieblings-Zubereitungsvariante vor. Wer noch auf der Suche nach einer Vorspeise in der Vorweihnachtszeit oder auch an den Weihnachtsfeiertagen ist kommt an seinem Rezept fast nicht vorbei. Guten Appetit.

Rezeptvorschlag – Frucht des Monats Dezember 2019

Feldsalat mit Senf-Vinaigrette